Thomas Judisch / Ein Gast und viele Musen. Interventionen in der Sammlung Stiftung Schloss Eutin

Eröffnung der Sonderausstellung

Die Ausstellung des jungen Kieler Künstlers Thomas Judisch eröffnet die Saison 2018. Mal augenzwinkernde, mal überraschende Gegenüberstellungen rücken das historische Inventar von Schloss Eutin in ein gegenwärtiges Licht. Thomas Judischs subtile kunsthistorische Verweise bleiben in seinen Arbeiten sichtbar, die Übersetzung ins eigene Werk gelingt ihm dabei zugleich leicht und spielerisch. 

So greift der Künstler in Gipsabgüssen die großformatigen Gemälde aus dem Homerzyklus von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein auf oder spiegelt die imposante Decke des Europazimmers im illusionistischen PVC-Druck. Im Strackzimmer greift Judisch das Thema des Schlossgartens auf, im Gelben Salon die märchenhafte Wirkung des Raums durch seine Farbgebung. In spannungsvollen Dialogen setzt Judisch auch heutige Ess- und Konsumgewohnheiten mit vergangenen in Beziehung.

Vierzehn Räume zeigen Judischs Arbeiten von unterschiedlicher Materialität, die auf überraschende Weise mit vorgefundenen Situationen korrespondieren. Neben der ästhetischen Erfahrung ermöglichen die Interventionen neue und vertiefende Einblicke in die Sammlung Stiftung Schloss Eutin.

Die Sonderausstellung begleitet die letzten Wochen der alten Sammlungspräsentation. Anfang Juni wird der Südflügel in neuer Gestaltung wiedereröffnet.

Es sprechen:
Dr. Katharina Schlüter, Stiftungen der Sparkasse Holstein
Susanne Petersen, Stiftung Schloss Eutin 

Der Eintritt ist frei.

Zur Eröffnung steht ein kostenloser Bus-Shuttle aus Kiel für Sie bereit:
Hinfahrt nach Eutin um 17.15 Uhr ab Muthesius Kunsthochschule (Legienstrasse 35, Kiel)
Rückfahrt nach Kiel um 21 Uhr ab Schloss Eutin

Wir danken der Muthesius Kunsthochschule für die freundliche Unterstützung.

 

 

 

 

Eröffnung der Sonderausstellung
Thomas Judisch, Das letzte Abendmahl, 2014, Latexdruck auf PVC, courtesy the artist

Zurück